Strong Enough

Angebot zur Förderung der Resilienz von Mitarbeiter_innen in elementarpädagogischen Einrichtungen

Resilienz ist das Immunsystem der Seele.

Ist die Eigenschaft der Resilienz bei einer Person ausgeprägt, so zeichnet sich diese durch ihre hohe psychische Widerstandsfähigkeit und Belastbarkeit aus. Schwierige Lebenssituationen sowie andere Herausforderungen werden immer wieder nachhaltig bewältigt. Statt daran zu scheitern, kann eine Person aus solchen Situationen sogar gestärkt hervorgehen.

Gerade bei Hochrisikogruppen, wie den Mitabeiter_innen in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen, ist es sehr wichtig, diese Eigenschaft zu fördern und zu stärken. Denn dann sind Problemlösungsstrategien vorhanden, um leichter, schneller und nachhaltiger mit belastenden Ereignissen und Herausforderungen umzugehen.

STRONG ENOUGH setzt genau dort an, wo es derzeit noch kaum Angebote für Elementarpädagog_innen gibt: bei der Stärkung der Resilienz, um Burnout vorzubeugen.

In Verbindung mit der hohen Burnoutgefahr im Kindergarten sehen wir es als dringend geboten, bei jenen Menschen anzusetzen, die mit großem Engagement und hoher Motivation in ihrem Wirken in der wichtigsten Bildungsinstitution auf dem Bildungsweg eines Kindes tätig sind und sich dort leider oft völlig verausgaben und daher den Beruf verlassen.

Die Zielgruppe gehört zu einer der am stärksten von Burnout gefährdeten Berufsgruppen (WKO, Wiener Resilienz Modell).

Allen, die im elementarpädagogischen Bereich tätig sind, ist dies bewusst, es gibt jedoch kaum langfristig angelegte Strategien, um dieser Dynamik erfolgreich entgegenzuwirken.

Der Titel STRONG ENOUGH impliziert, dass persönliche Kraft und Stärke einerseits das Burnoutrisiko verringern und andererseits sowohl die Freude am und das Engagement für den Beruf langfristig sichern.

Gleichzeitig bringt er zum Ausdruck, dass es auch ein „genug“ davon gibt, also die persönliche Erkenntnis legitim ist, dass die eigene Resilienz, die im Rahmen des Programms jedenfalls gestärkt wird, nur begrenzt eine Verbesserung von Rahmenbedingungen und Ressourcen bewirken kann.

Ein hoher Anteil der AbsolventInnen einer Bafep geht dem Beruf leider verloren, weil sehr oft ein Studium angestrebt wird. Dies ist gesellschaftspolitisch selbstverständlich positiv zu sehen, macht die Suche nach Pädagog_innen jedoch mittlerweile für alle Träger ausgesprochen schwierig. Auch hier setzt unser Programm an, um den Pädagog_innen die Möglichkeit zu geben, langfristig und zufrieden in Ihrem Beruf zu arbeiten, da sie im Rahmen unseres Projektes immer wieder gestärkt und motiviert werden.

Der Kindergarten ist die erste und, mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, wichtigste Bildungseinrichtung, die die Kinder besuchen. Daher ist es von besonderer Bedeutung, in diesem Bereich ein starkes Projekt zur Förderung der Resilienz anzubieten.

Kindergartenpädagog_innen sind in ihrem Arbeitsumfeld im besonderen Ausmaß davon betroffen, resilient zu sein bzw. die eigene Resilienz zu fördern und zu stärken. Der Arbeitsalltag ist von vielen Herausforderungen begleitet und vielen Pädagog_innen ist es ein persönliches Anliegen, für die Kinder ihr Bestes zu geben und sie bleiben dabei oft selbst auf der Strecke. Sie fühlen sich ausgebrannt, nicht wertgeschätzt und/oder nicht anerkannt, verlieren dadurch Motivation und Freude am Beruf, was natürlich letztlich auch auf Kosten der Kinder geht.

Unser Projekt soll die Kindergartenpädagog_innen dabei unterstützen, die eigene Resilienz zu stärken, neue Strategien für herausfordernde Situationen zu entwickeln und die Freude am Beruf und die Liebe zu den Kindern beizubehalten. Dadurch wird die Gesundheit und das persönliche Wohlbefinden der PädagogInnen gestärkt bzw. erhalten. Außerdem lernen dadurch automatisch auch die Kinder, wie man ein resilientes Leben führt und profitieren schon in jungen Jahren von einer solchen gesunden Lebenshaltung.

Weiters profitieren die ArbeitgeberInnen durch weniger Krankenstände und weniger Mitarbeiter_innenfluktuation und können so die Zufriedenheit und Motivation der Pädagog_innen aufrechterhalten. Dadurch wird bares Geld gespart und ein besseres Betriebsklima entsteht. STRONG ENOUGH ist ein wertvolles Tool, um betriebliches Gesundheitsmanagement aktiv zu betreiben.

Unser Angebot zur Förderung der Resilienz von Mitarbeiter_innen in elementarpädagogischen Einrichtungen

Offene Gruppe für Pädagog_innen:
Was Sie mitbringen: aktuelle belastende, „störende“, „nervige“ Themen aus Ihrem Arbeitsalltag im Kindergarten
Was wir mitbringen: unser Wissen und unsere Erfahrung, Ihnen zu ermöglichen, dass Sie sich gestärkt und erleichtert auf den nächsten Arbeitstag freuen ;)!

Ort: Praxisgemeinschaft Stadlau, 1220 Wien, Stralehnergasse 15/3
Zeit: Donnerstag, 18.00 Uhr – 19.30 Uhr
Kosten: € 30,– pro Abend

Die nächsten Termine: jeden letzten Donnerstag im Monat (ab 31.1.2019)

Bitte unbedingt um Anmeldung, da die Gruppengröße begrenzt ist!

Wir freuen uns auf Sie:

Petra_Kuba_portrait

Supervisorin, Psychologische Beraterin, Pädagogin, Kindergartenleiterin
www.petrakuba.at

Elisabeth_Kafesie_portrait

Elisabeth Kafesie
 

Der Nutzen von STRONG ENOUGH für Sie

STRONG ENOUGH bietet theoretisches Hintergrundwissen und praktisch anwendbare Tools für alle Stakeholder_innen im elementarpädagogischen Feld.

Es zeichnet sich dadurch aus, dass es in kurzen, intensiven Einheiten Werkzeuge vermittelt, die im Arbeitsalltag unmittelbar anwendbar sind. So erleben die TeilnehmerInnen rasche Erfolgserlebnisse und durch diese Bestätigung entsteht eine hohe Motivation zum Weiterarbeiten an der eigenen Resilienz.

STRONG ENOUGH richtet sich an alle Zielgruppen im elementarpädagogischen Bereich, wie z.B.:

  • Träger
  • Leiter_innen
  • Teams
  • Pädagog_innen
  • Assistent_innen
Liken Sie uns auf facebook!